Share this Post

Monoliths ist die neueste Installation des Bremer Licht- Künstlers Malte Kebbel. Bestehend aus Original-Segmenten der Berliner Mauer, hat Kebbel einen offenen Ort der historischen Auseinandersetzung und menschlichen Zusammenkunft geschaffen. Die monolithische Beton- masse wird durch das Zusammenspiel von Licht und Farbe ihrer natürlichen Schwere beraubt, wobei ein leuchtendes energetisches Feld entsteht, das gleichsam Anknüpfungspunkt ist für die widersinnige Abgrenzung realer Gebiete und das Öffnen grenzenlose Gedankenräume.

Die vier Mauerstücke sind mit lumineszierendem und farbig reflektierendem Epoxidharz in Form eines ebenen 3D-Reliefdruck beschichtet. Zu einem elementaren Steinkreis angeordnet, wird die lichtempfindliche Installation durch eine programmierte Lichtshow aus ultravioletten Strahlen und atmosphärischem Blaulicht illuminiert.

Wie für Kebbels Œuvre charakteristisch, besteht Monoliths aus einer Anordnung serieller Einzelteile, die in ihrer Gesamtheit eine modulare Installation bilden. Die sukzessive Erweiterung und Veränderung der Komposition wird dabei bewusst angestrebt; so sind Kebbels Werke nicht darauf angelegt einen finalen Status zu erreichen, sondern in ihrer Erscheinung variabel und stets vom Präsentationskontext abhängig.

Die Berliner Mauer war während der Teilung Deutschlands ein hermetisch abriegelndes Grenzbefestigungssystem der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), das mehr als
28 Jahre, vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989, bestand. Mit Monoliths soll anstelle ihres ursprünglich (linear) trennenden Zwecks einen Ort der Versammlung und Kontemplation erzeugt werden.

Künstler
Malte Kebbel
Glienicker Brücke
Glienicker Brücke, Potsdam, Deutschland
Website